Mittwoch, 17. Januar 2018

Roxy-Daddy Thailand Urlaub

Dieses Jahr war das Jahr der getrennten Urlaube.
Nachdem Ruby und ich aus Deutschland zurueck kamen, sind Somphot und Roxy in Juli nach Thailand aufgebrochen.
Somphot's Schwester + Familie und Somphot's Mama + Mann sind auch eingeflogen.
Somphot war es wichtig, seine Grosseltern zu sehen- besonders die beiden muetterlicher-seits, denn besonders bei seinem Opa hatte er das Gefuehl, dass er ihn bald besuchen muesse.
Mich gruselt es schon davor mit Roxy laenger als 1 Stunde im Auto zu fahren, aber da Sompi und Roxy ein super Team sind, gingen die 9 Stunden Flug schnell und unkompliziert rum: Fernsehen, essen, schlafen, fernsehen, essen...und schon gelandet.
Die beiden haben sich in Pataya in einem gemuetlichen Hotel eingenistet und dort dann Somphot's Familie getroffen.
Roxy hat ihren 2. Geburtstag in Thailand in einem Wasserpark gefeiert. Ruby und ich hatten einen kleinen Kuchen gebacken und via Facetime Happy Birthday gesungen.
Somphot hat erzaehlt, dass Roxy scheinbar kein Heiss-Wetter-Tier ist, den die Hitze fand sie ziemlich antrengend und hat 2 mal am Tag geschlafen und sich den Rest der Zeit rumtragen lassen; zum Glueck fand sie ihren Onkel Maik klasse und er durfte auch den Packesel spielen.
Roxy erzaehlt viel von ihrer grossen Cousine Laura- die hat Eindruck hinterlassen.
Der Besuch bei Oma und Opa in der Nord-Oestlichen Provinz war schoen, und die Verwandten dort haben sich wahnsinnig gefreut, ihre Deutsch/Australische Familie zu sehen.
Somphot meinte allerdings, dass da Schalfen auf einer duennen Matte auf dem Holzboden, nicht mehr so seins waere. Kann ich gut verstehen. Roxy hat es scheinbar nichts ausgemacht. 
Es war wunderbar, dass die Grosseltern Roxy kennenlernen und den Rest Familie sehen konnten, denn Somphots Opa ist vor kurzen verstorben.
Nach dem Trip in die Provinz, ging es nach Bangkok um Somphot's andere Haelfte der Familie zu besuchen (mit denen er aufgewachsen ist).
Die beiden hatten eine tolle Zeit und Roxy erzaehlt immernoch, dass sie mit Daddy in Thailand war und im grossen Flugzeug geflogen ist.


Sonntag, 18. Juni 2017

Ruby-Mami Deutschland Urlaub

Ruby und ich sitzen gerade in der Lotus Lounge der Vietnam Airlines in Ho Chin Minh City mit 13 Stunden Aufenthalt. Uuuurg!
Wir 2 waren 10 Tage zusammen in Deutschland und haben bei Granny gewohnt.
Ich hatte mich Montags dazu entschieden Dienstags zu fliegen, damit wir Mittwoch da waren um an der Beerdigung meines Opas am Donnerstag teilzunehmen.
Mein Opa wurde in einem Gedaechtnis-Wald unter einer Buche begesetzt und so traurig das auch war, es war zugleich eine schoene Beerdigung. Die Sonne schien durch die Blaetter im Laubdach des Waldes, wilde Blumen bluehten und die Voegel sangen. Genau das Passende fuer meinen tollen Opa.

Ruby musste vom Direktor ihrer Schule freigestellt werden und ihr Australischer Pass war auch abgelaufen. Zum Glueck hat sie auch noch den Deutschen, und so konnten wir uns gut durch-wursteln.  Weil das alles ein bisschen kurzfristig war, war der Flug mit Vietnam Airlines der preiswerteste- allerdings mit langem layovers. Ich waere zwar liebend gerne hier in Ho Chi Minh City aus dem Flughafen raus und ein bisschen rumbummeln gegangen, aber da sie kein Visum fuer Australien im Deutschen Pass hat und wir damit reisen, war mir das zu heikel. Heute ist Sonntag und man koennte nicht mal im Konsulat anrufen. So hangen wir mit iPad, Spielen, Futter in der Lounge rum. Vielleicht gehen wir noch zur Massage- ist auch wieder ein Stuendchen.
Der Urlaub war toll fuer Ruby, den dieses Mal hat sie ja alles bewusst mitbekommen: schon auf dem Weg vom Flughafen nach Rockeskyll sagte sie: "Es ist alles so gruen und hier ist so viel Platz!"; und als wir bei meiner Mama auf den Hof fuhren war sie hin und weg wie gross mein Elternhaus (im vergleich zu unserer 2-Zimmerwohnung in Sydney) war und wie gross der Garten mit dem Teich. Sie hat sich sofort auf Erkundungsreise begeben.
Bei meiner Mama wohnt auch ab und zu ein Kater, Tony- Ruby hatte nach einem Tag das Mistrauen ueberwunden und es sehr genosses ihn um sich zu haben.

Wir waren an einem Samstag zusammen mit meinem Papa und meiner Schwester (Tante-) Imke, Cousin Finn, Imke's Freund Joern mit Tochter Lilly auf der Kasselburg, Greifvoegel, Woelfe, Wildschweine, Rehe gucken und sind den Burgturm hochgestiegen. Eine echte Ritterburg!! Leider war die Prinzessin gerade nicht da. :)
Wir haben auch Sompi's Mama, Oma Oy, besucht und haben bei Somphot's Schwester + Familie gegrillt.

Ruby hat ja eine tolle grosse Cousine, Laura, der wir in meinem alten Reitstall in Essingen beim Reiten zugeguckt haben.
Es war sogar noch ein Pferd da, dass ich kannte: Graf, 31 Jahre alt.
In Gerolstein am Rathaus ist ein neuer Spielplatz mit vielen Moeglichkeiten mit Wasser zu spielen und an der Kyll rumzuhopsen und Ruby hat das sehr genossen. Wenn wir zuhause ankommen gibt es Cold Turkey fuer Zucker. Boah, haben wir viel (Spagehtti-)Eis gegessen. An einem Tag sogar 3x. :)
Ruby war sowas von lieb und ausgeglichen, es war herrlich.
Sompi und Roxy haben sich eine tolle Daddy-Tochter-Zeit gemacht und Sompi behauptet, dass Roxy alle Naechte durchgeschlafen hat und morgens sogar lange geschlafen!
Ruby und ich freuen uns schon total auf die Beiden. 

Donnerstag, 2. Februar 2017

Miri's Einschulung

Und hier, weil es so schön ist, ein Foto von meiner Einschulung- 1984.


Rubys Einschulung

Heute war Ruby’s erster Schultag!
Die großen Sommerferien hier in New South Wales sind zu Ende und die Schule ging für fast alla am Montag wieder los.
Die ganz Neuen, also Ruby und Konsorten, hatten Anfang der Woche einen Termin mit ihrem Lehrer, zum Gespräch und zum Kennenlernen und gestern Nachmittag war ‚Meet your Buddy Picknick’, wo alle neuen Schüler ihren Buddy aus dem 4. Schuljahr kennen lernten.
Es tolles Konzept, denn so hat jedes Kind einen festen Ansprechpartner.
Hier in Australien fangen die Kinder mit 5 in der Schule an. Ruby fängt im sogenannten Kindergarten an. Das ist wie eine Vorschulklasse auf dem Schul-Campus. Hier lernen die Kids auch schon Lesen, Rechnen, Schreiben, etc. Im nächsten Jahr kommt sie ins 1. Schuljahr.
Die Grundschule hier geht bis zur 6. Klasse.
Ruby’s Schule, die Mona Vale Public School, ist eine grosse Schule; es wurden heute ungefähr 120 Kinder eingeschult.
Da Ruby ein bisschen zurück haltend und schüchtern ist, und ihre besten Freunde entweder weggezogen sind oder auf andere Schulen in der Umgebung gehen, hatte ich mir doch schon Sorgen gemacht, dass ihre ersten Erlebnisse in der Schule vielleicht nicht so super sein könnten und sie dann die Schule, wo sie ja die nächsten 13 Jahre hingehen soll und dann idealer Weise noch studieren, nicht mögen würde.
Das Gefühl ist aber gestern schlagartig verflogen als wir zu unserem ‚Triff deinen Lehrer’- Termin gingen und eine Freundin von Ruby, die gerade aus einem halben Jahr Urlaub in Deutschland zurück ist, aus dem gleichen Klassenraum kam.

Der Lehrer, Mr. Gadd, war ihr auf Anhieb sympathisch und sie ging, ohne zu zögern, mit ihm mit in den Klassenraum zu deren 1:1 Gespräch, während ich draußen warten musste.

Nachmittags war dann das ‚Triff denen Buddy’- Picknick (wieder keinen Eltern erlaubt) und dort traf Ruby dann auf ihre Gang aus dem ehemaligen Kindergarten, die ebenfalls in ihrer Klasse in der Schule sind.
Heute Morgen konnte sie es kaum erwarten in ihre Schuluniform zu steigen und zur Schule zu fahren. Mama und ich hatten eine Schultüte gebastelt und Ruby war ganz hin und weg.
An der Schule angekommen, hat Ruby sofort ihre Freunde gesehen und war entspannt.
Der Lehrer hat dann alle Kids aufgefordert, sich in 2 Reihen: 10 Mädchen, 10 Jungs, aufzustellen und dann sind die süßen kleinen Schulkinder in ihren Klassenraum marschiert. In der Aula gab es dann, für alle Eltern- insbesondere die aufgelösten Mütter- ‚Tea and Tissues’ (Tee und Taschentücher).


Samstag, 5. November 2016

Ruby's Schul-Orientierung

Letzte Woche Mittwoch waren Ruby und ich zusammen zum ersten Tag der Schul-Orientierung an Ruby's zukünftiger Schule.
Ich glaube, wir waren beide gleich aufgeregt, denn für mich ist das alles genauso neu wie für Ruby.
Sie hatte ein paar Wochen zuvor einen Brief von der Schule bekommen, die an sie persönlich adressiert war, und ihr mitgeteilt hat wann die Schule Orientierung ist, und in welche Gruppe sie eingeteilt ist.
Ruby war sehr froh zu hören, dass ihre Kindergarten Freundin Emily auch in der orangen Gruppe war.
Ich hatte mir wirklich Sorgen gemacht, dass Ruby nur an mir hängen wurde und sich unfreiwillig zum Aussenseiter machen würde  denn sie ist sehr schuechtern und scheu wenn wir unterwegs sind und sie  sich nicht 100% sicher oder wohl fuehlt. 

Ich war wirklich froh dass Emily da war, denn die ist so ziemlich das totale Gegenteil von Ruby und so nahm sie sie bei der Hand und beide liefen ganz vorne in der Gruppe zu ihren Klassenraum.
Der Klassenraum war so gemütlich: es gab ein Puppenhaus, eine Lese-Ecke, Malsachen, ein Smartboard (das mich besonders beeindruckt hat, als Gadget-Liebhaber) und die Tische standen in Gruppen zusammen.
Die Lehrerin für den Tag war auch sehr sehr nett und hat sich in kürzester Zeit auf die verschiedenen Charaktere der Kids eingestellt und es auch geschafft, sie spielerisch zum ruhig sein und zuhören zu bewegen. Sie hat eine Gitarre und hat mit den Kindern gesungen und ihnen etwas über die Schule erzählt. Ruby hat sogar einmal aufgezeigt und eine Antwort zu einer Frage gegeben, was mich sehr stolz gemacht hat, denn sie hatte zuvor eine schüchterne Episode bei der sie mit dem Gesicht in meinen Ausschnitt gedrückt bei mir auf dem Schoss sass.
Nach der Schulstunde, sind wir zum Schuluniform-Shop gegangen und haben Ruby's Schulausstattung gekauft: zwei Kleider, eine Sport-Uniform, ein Regencape, einen Rucksack, Haarschleifen in den Schulfarben weis und gruen, und so weiter. 

Ruby mochte den Hut besonders gerne, und hat ihn den ganzen Tag anbehalten. Sie ist sehr stolz, bald ein Schulkind zu sein und trug sogar die Schuluniform am nächsten Tag zum Kindergarten.
Nächsten Mittwoch und übernächsten Mittwoch gibt es noch zweimal Orientierung, bei denen die Kinder alleine im Klassenraum mit der Lehrerin sind, und die Eltern Vorträge über die Schule bekommen. Da freuen wir uns beide schon drauf.

Hier in Australien gehen die Kinder mit 5 in die Schule und das erste Jahr wird Kindergarten genannt. Es ist quasi ein Eingewöhnungsjahr auf dem Schulcampus. Dann kommt Jahr 1 bis 6. Das ist die Grundschule. Die Weiterführende Schule fängt mit Jahr 7 an.
Am 02 Februar 2017, nach den Sommerferien, fängt das Schuljahr, das aus 4 'Terms' besteht an.
Die Zeiten sind total bekloppt: 9:15h - 14:45h. Das heisst: Ruby muss in After-School-Care und vielleicht auch in Before-School-Care. Mal sehen. Ich lerne noch.

Janice war zu Besuch

Vor einem Monat konnte ich endlich wieder meinen verlorenen Zwilling drücken!
Janice und ich arbeiten zusammen an einer Studie, und für diese Studie hatten wir ein Meeting in unserem Büro in Sydney. 

Da sie der Projektmanager für die Studie ist ist sie aus Adelaide eingeflogen. 
Wir haben uns beide schon sowas von drauf gefreut. 
Janice hatte sich ein Hotel in Newport (Hotel Mirage- voll klasse!), das ist der Nachbarort von Mona Vale, genommen und so konnte ich die mitnehmen, im Auto reden und wir konnten auch den Abend zusammen verbringen, denn im Büro haben wir nicht viel Zeit zu quatschen.
Janice kam also abends mit mir zurück nach Hause, lernte Roxy kennen, hat Ruby und Sompi gedrückt und dann fuhren wir beide Sushi essen. 

Es war sowas von schön: wie Sonne an einem kalten Wintertag- einfach warm und wohltuend. Wir haben uns das letzte Mal live und in Farbe vor drei Jahren gesehen und doch hat sich nichts geändert- außer ein paar Lachfalten und dunker Augenränder. Danke Babies!!!😄
Uns beiden wurde klar, wie sehr wir uns vermissen, und haben schon Pläne gemacht uns bald zusammen mit den Familien wieder zu sehen, sobald die Knirpse ein bisschen größer sind und besser reisen.



Donnerstag, 1. September 2016

Volkszählung

Am 09. August war hier in Australien Census-Night (Volkszählung). 
Wie das Wählen, war hier auch die Teilnahme an der Volkszählung Pflicht. Bei Versäumnis wurde ein Bussgeld von 180$ pro Tag den man zu spät ist veranschlagt.
Jeder Haushalt hat einen Brief bekommen mit einer Kennummer, denn diesen Jahr sollte der Census zum erstem mal online stattfinden (Zweifler und Leute ohne Computer/Internet konnten aber auch einen Papierbogen beantragen).
Da ich aus irgendeinem Grund auf Fragebögen stehe, habe ich mich schon vor dem 09. August angemeldet und den Fragebogen ausgefüllt und gespeichert: Wieviele Leute sind bei dir am 09. August im Haus (inclusive Besucher)? Und dann: Australische Staatsbürger? Wenn nicht: wo geboren? Wo sind die Eltern eines Jeden geboren? Welche Sprachen werden zuhause gesprochen? Welche Religion? etc.
Ich hatte mir schon so bei mir gedacht: "Interessant, den Census Tag auf einen Arbeitstag (Donnerstag) zu legen, denn dann loggen sich ja alle Abends ein." Und als ich mich ein dann abends auf dem Sofa einloggen wollte war die Webseite schon down. Und bleib auch down bis ein paar Tage später.
Das Census Buero hat auf Facebook richtige Hass-Mails bekommen und musste sich öffentlich entschuldigen.
Am 10 August, einem Tag nach der Census-Night war die Australische Population dann bei 47 Leuten, wobei

  • 15% der Bevölkerung Internet Anschluss haben
  • Arabisch, das Englische als meist gesprochene Sprache abgelöst hat
  • 1 in 11 Australiern in Punchbowl wohnt
  • 10% der Bevölkerung in einer WG in Melbourne's Russel Street wohnen
  • 62% arbeitslos sind
  • 18% Taxifahrer sind
  • Niemand mehr in der Armee ist
  • 37% der Bevölkerung Alleinerziehende Mütter sind
  • ein Gussteil der Bevölkerung muslimisch ist, wobei auch einmal 'Jedi" als Religion genannt wird
  • 1 in 17 Leuten den Nachnamen Nguyen hat

Es wurde dann auch gesagt, dass niemand ein Bussgeld bekommen wird und man noch bis Ende September Zeit habe, sein Formular online oder als Papierbogen abzuschicken.
Ich habe es 5 Tage später geschafft.

Donnerstag, 25. August 2016

Happy Birthday Roxy (im Juli...)


Ende Juli haben wir Roxy's ersten Geburtstag gefeiert.
Sie hatte ihr eigenes Geburtstagstörtchen mit einer Kerze drauf bekommen.
Ich glaube, ausser den Blaubeeren, die als Verzierung in der Buttercreme steckten, hat sie nichts davon gegessen. Sie hat aber voller Freude die Buttercreme-Bluemchen platt geklopft und sie anschliessend auf ihrem Tisch verteilt.
Somphot hat Roxy einen linken Waschbär mit grossen lila-glitzre-Augen geschenkt und sie ist total begeistert gewesen und hat ihn sofort geknuddelt und geküsst. Willi Waschbär ist das erste Stofftier, dass sie so begeistert. Alle anderen hat sie bisher links liegen lassen.
Sie hat auch ein grosses rotes Schiebeauto bekommen, und wird nun durch die Wohnung oder zum Spielplatz taxiert.
Wir waren mittags Japanisch essen, denn Roxy liebt auch schon Sushi. Sie hat leider ihren Geburtstags-Lunch verpennt.
Eine Woche später hatten wir mit meiner Mums Group eine "Wir haben das erste Jahr überlebt!"- Feier. Unsere Manner kamen dieses Mal auch mit um sich kennen zu lernen. 
Da wir fast alle wieder zurück zur Arbeit sind, könne wir uns nicht mehr wöchentlich treffen und das fehlt allen sehr, denn wir sind wirklich gute Freunde geworden. Jetzt treffen wir uns eben so oft es geht.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Zurück zur Arbeit

Am  Dienstag, den 21 Juni war es soweit: mein Jahr Mutterschutz war offiziell um und ich musste zurück zur Arbeit.
Noch einen Monat vorher habe ich mich gar nicht mit dem Gedanken daran anfreunden können, aber da beide Kinder seit Ende Mai für ein paar Tage die Woche in den Kindergarten gingen, hatte ich Zeit für mich und nachdem ich Friseur, lesen am Strand, Frühstücke und Lunchs mit Freunden und alleine, Bummeln und zuhause rumraeumen hinter mir hatte, habe ich angefangen, mich auf die Arbeit zu freuen.
Ich hatte im Mai schon meinen Laptop bekommen, um ein paar online-Schulungen zu machen und anzufangen mich auf die Arbeit vorzubereiten- die Stunden wurden bezahlt, was mir gut tat, denn mein Erspartes ist im April zu Ende gegangen. Sompi hat 3 Monate die ganze Familie alleine tragen müssen.
Am Montag vor meinem Ersten Arbeitstag bin ich ins Shoppingcenter gefahren um nochmal so richtig den Tag zu geniessen (und um mir einen neuen BH zukaufen, denn Roxy hat sich von alleine fast komplett abgestillt). Frühstuck ging noch, dann beim Plan einen BH zu erstehen, bin ich zufällig in die Still-BH Abteilung gewandert und habe total die Fassung verloren: ich habe erstmal eine viertel Stunde in der Umkleide Rotz und Wasser geheult. Es scheint, ich hatte mich doch noch nicht an den Gedanken gewöhnt, dass das Kapitel Babies jetzt endgültig abgeschlossen ist und dass das mein letzter Mutterschaftsurlaub war und das letzte Mal Stillen und so weiter. 
Ich habe mich dann ins Kino gesetzt und Warcraft geguckt, weil ich dachte, das kann man wirklich nichts mit falsch machen...aber nein- jedes Mal, wenn das kleine, lang-ohrige, grüne Orc-Baby ins Bild kam musste ich wieder schluchzen. Ich habe eine ganz nette Mutter-Gruppe und eine von denen kam doch tatsächlich zum Shoppingcenter und hat mich doll gedrückt. 
War ein bisschen holprig, der Tag. Abends habe ich zusammen mit Ruby noch einen Nutella-Kuchen gebacken, den ich dann Dienstag mit ins Büro nahm.
Und mein erster Tag im Büro war wirklich schön! Alle haben sich gefreut, dass ich wieder da bin...vielleicht war es auch mein Kuchen. :)
Ein paar Mal habe ich den Spruch gehört: "Gut, dass du wieder da bist. Es war so ruhig." Ich nehme das mal als Kompliment.
Besonders gefreut hat sich Janice, denn nun haben wir wieder täglich Kontakt über unser installiertes Chat-Program. Ich geniesse das sehr.
Die zweite Woche war ich dann sofort mal 2 Tage nicht im Büro, denn eins der Kids hatte einen Magen-Darm-Virus nach Hause geschleppt und die ganze Familie lag flach. Bah!
Die erste Woche habe ich 2 Stunden gebraucht von Augen öffnen bis alle 4 aus dem Haus waren. Durchaus ausbaufähig.
Ruby und Roxy mögen ihren Kindergarten sehr, was mir, das Abgeben natürlich viel leichter macht.
Jetzt in der dritten Woche, spielen wir uns so langsam ein und fühle ich mich gut, denn ich habe ein interessantes Projekt, das ich ins Leben rufe und ein gutes Team mit netten Leuten, mit denen ich zusammen arbeite.
(...und für alle Pokemon-Go Spieler: jede Menge Pokemons im Büro.)

Mittwoch, 25. Mai 2016

Happy Birthday Miri

Gestern war mein Geburtstag und es war einer der Besten in Jahren!
Wir haben einen sehr sonnigen und warmen Herbst und der Tag war herrlich.
Ich hatte mir am Tag vorher eine Torte gebacken, denn diese gekauften Kuchen sind hier meistens nicht sehr nennenswert.
Als ich morgens aufstand und mit Roxy auf dem Arm zur Küche ging hat sich Roxy fast nicht mehr eingekriegt, denn Somphot hatte die Essecke mit Heliumballons dekoriert. Ich war mindestens genauso begeistert. Ruby sagte sofort: "Wenn dein Geburtstag fertig ist, dann kriege ich davon aber welche!".
Wir haben zusammen gefrühstückt und dann sind Ruby und Roxy in den Kindergarten gegangen. Somphot hat sich den Tag frei genommen und wir sind zuerst nach Manly zur Thai-Massage gefahren und hatten dann einen Drink auf der Sonnenterrasse eines Pubs am Strand (ich war nach einem Glass vol besoffen, weil ich schon seit Ewigkeiten nichts mehr getrunken habe). Nachdem wir etwas romgeschlendert sind, waren wir mittag essen und sind dann gemütlich heim gefahren um die Kids abzuholen.
Es war ein herrlicher Tag, der mein Herz zum lachen gebracht hat. Ich bin mir sicher, dass dieses Jahr ein hervorragendes Jahr wird!
Ich habe so viele Glückwünsche in allen Formen bekommen, ich bin immer noch dabei, welche zu beantworten. Wirklich schön!